2022_10_05.jpg

NEV startet in die Meisterschaft

Ein halbes Jahr des Wartens findet am kommenden Freitag (20 Uhr) ein Ende. Beim ersten Auftritt auf eigenem Eis geht es für den NEV direkt um Meisterschaftspunkte. Mit den Wiehl Penguins gastiert ein Aufsteiger im Südpark, der seine Mannschaft mit Blick auf die kommenden Aufgaben gezielt verstärkt hat. NEV-Trainer Sebastian Geisler möchte mit einem Sieg in die Regionalliga West starten und verfolgt ehrgeizige Ziele.

Landesliga-Primus mit unglücklichem Auftakt

Im Gegensatz zum NEV hat der Gegner bereits ein Punktspiel absolviert. Vor einer Woche unterlag der TuS Wiehl dem Mitfavoriten aus Ratingen mit 0:12. Zwar hatte man auf Seiten der Oberbergischen nicht unbedingt mit einem Punktgewinn gerechnet, mit einer derart deutlichen Niederlage aber auch nicht. Allerdings fehlten aus den ersten beiden Reihen gleich sechs Leistungsträger, zudem steht den Penguins ebenfalls erst seit dieser Woche eigenes Eis zur Verfügung. In der vergangenen Landesliga-Saison beendete die eingespielte Mannschaft die Vorrunde als Tabellenerster, ehe man in den Playoffs überraschend und denkbar knapp am EC Bergisch Land scheiterte. Mit dem Wissen um die eigenen Stärken entschieden sich Trainer Andreas Lupzig und sein Team dennoch dafür, eine Liga höher an den Start zu gehen. Um sich für die kommenden Aufgaben zu rüsten, wurde das Team gezielt und hochkarätig verstärkt. Der tschechische Torjäger Dominik Cerovsky kehrte aus Bergisch Gladbach nach Wiehl zurück, darüber hinaus holte man in Person von Christoph Ziolkowski einen erfahrenen Ex-Profi aus Herne (Oberliga). Mit Marvin Ratmann konnte man sich sogar einen Zweitliga-Verteidiger aus Bayreuth angeln, der zukünftig wieder an der Seite seines Bruders Tim spielen möchte. Sollten die Gäste - wie geplant - annähernd vollzählig im Südpark auflaufen, dürfte es ein harter Kampf um die Punkte werden. „Wiehl hat uns in der Vergangenheit immer wieder Schwierigkeiten bereitet“, weiß NEV-Trainer Sebastian Geisler um die Leistungsstärke des Gegners. „Wir werden aber alles geben, um mit einem Sieg in die neue Saison zu starten.“

Kader noch mit Fragezeichen

Wer auf Neusser Seite am Freitag auflaufen wird, steht noch nicht endgültig fest. Finn Mariaux, Marius Hornig, Leon Offer und Samuel Hasenpusch fallen verletzungsbedingt bzw. aus beruflichen Gründen aus. Welche Spieler des Kooperationspartners Duisburg zur Verfügung stehen, entscheidet sich kurzfristig. „Wir werden so oder so ein gutes Team aufstellen können“, sieht Geisler dem Auftakt optimistisch entgegen.

Playoff-Halbfinale als Ziel

„Natürlich hätten wir gerne mehr Eiszeiten zur Vorbereitung gehabt, es wird auch noch dauern, bis wir uns richtig eingespielt haben“, weiß der Neusser Trainer, dass auf ihn und sein Team noch viel Arbeit wartet. Um so mehr freut man sich darauf, zukünftig auf eigenem Eis trainieren und spielen zu können. Mit der Anzahl und dem Verlauf der Vorbereitungsspiele in der Fremde war Geisler recht zufrieden, zumal ihm nur in Troisdorf ein größerer Kader zur Verfügung stand. Mit Blick auf die Regionalliga teilt er die allgemeine Einschätzung, dass die Teams aus Neuwied und Ratingen Favoriten im Kampf um die Spitzenplätze sind. „Ich denke, dass wir als Viertplatzierter in die Playoffs gehen können, was eine gute Ausgangsposition wäre. Mein Ziel ist das Halbfinale, gerne aber auch mehr“, fügt er mit einem Augenzwinkern hinzu. Nach dem Ausstieg der Dinslakener Kobras qualifiziert sich nun der Tabellenerste direkt für das Halbfinale, während die Mannschaften auf den Plätzen 2-7 ebenfalls in Playoffs die drei weiteren Plätze ausspielen.

Tags

Keine

Über den Autor

Administrator

Administrator




Diese News sind von Neusser EV
https://www.neusserev.de/news/nev-startet-in-die-meisterschaft.html