News

Trotz 3:7- der Spielausgang war lange offen

Hätte ein Außenstehender nach einer Beschreibung des Spielverlaufs das Ergebnis tippen sollen, er wäre niemals auf ein 3:7 gekommen, dafür war das Spiel zu lange ausgeglichen.
Den einzigen Vorwurf, den sich die Neusser Mannschaft nach dem Spiel machen muss, ist ihre Chancenauswertung. Beispielhaft sind dafür die ersten zehn Minuten des letzten Drittels, indem der NEV einen Torschutz nach dem anderen abgab. Das nächste Tor erzielten die Gäste nach rund zehn Minuten zum 6:3, wenig später folgte das 7:3.
Das Spiel begann munter, aber wenig effektiv vor den jeweiligen Toren. Nach einer fragwürdigen Entscheidung spielte Dinslaken in Überzahl, diese Chance nutzten die Routiniers zum 1:0, vier Minuten später legten sie das 2:0 nach.
Zu diesem Zeitpunkt spielte der NEV aber schon munter mit und erzielte im ersten Drittel durch Lazar Pejcic noch zwei Tore. Leistungsgerecht Unentschieden ging es in die Kabine, wiederherum ein Powerplay im zweiten Drittel bracht die erneute Führung der Kobras, die die Neusser in der 33. Minute durch den gut aufgelegten Samuel Hasenpusch ausgleichen konnten. Dinslaken ging dann im Drittel wie oben beschrieben mit zwei Toren in Führung, doch der NEV gab nicht auf und zeigte Einsatz und Willen: „Wir haben heute gezeigt, dass wir bis zum Schluss jedes Spiel ernst nehmen. Wir waren im letzten Drittel näher am Anschlusstreffer als Dinslaken am sechsten Tor. Noch ein Spiel bleibt beim Meisterschaftsfavoriten und auch den Duisburgern wollen wir es so schwer wie möglich machen!“ Diesen Worten vom Neusser Trainer wird die Mannschaft am morgigen Abend in Duisburg Taten folgen lassen.

Mehr lesen..

Neusser U17 vor Topspiel in Duisburg

Während die 1. Mannschaft des NEV an diesem Wochenende ihre letzten Punktspiele bestreitet, befindet sich auch unsere U17 in der entscheidenden Saisonphase.
Am morgigen Samstag steht nun ein Spitzenspiel mit vorentscheidendem Charakter auf dem Programm, denn die NEV-Löwen treten bei den Jungfüchsen aus Duisburg an.
Aktuell weist das Team von Trainer Andi Schrills zwar noch zwei Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter auf, allerdings hat dieser eine Partie mehr absolviert als unsere U17.
Der Gewinner der Partie würde somit einen großen Schritt in Richtung Relegation zur 2. Bundesliga Nord machen.
Die Neusser Jungs und Mädels sehen voller Motivation und Vorfreude dem Höhepunkt einer erfolgreichen Saison entgegen und würden sich freuen, wenn sich zahlreiche Unterstützer auf den Weg ins Ruhgebiet machen würden.
Auch die Gastgeber rühren bereits fleißig die Werbetrommel, so dass alles für einen würdigen Rahmen vorbereitet sein wird, wenn die Partie in der Duisburger PreZero Rheinlandhalle am Samstag um 13:45 Uhr beginnt. Für den Eintritt ist „2G“ Voraussetzung, ein Test ist nicht nötig.
Da die vier bisherigen Duelle beider Top-Teams immer nur hauchdünn mit einem Tor Abstand entschieden wurden, spricht alles für einen erneut heißen Kampf um die entscheidenden Punkte.
Wir drücken unseren U17-Löwen feste die Daumen!

Mehr lesen..

Die Erfahrung machte den Unterschied

Zwei Junioren der DEG unterstützten die Neusser Mannschaft bei ihrem Auftritt in der Bierstadt am Mittwochabend. Dadurch konnte Coach Sebastian Geisler drei Reihen aufs Eis schicken.
Auch die Dortmunder Reihen präsentierten sich nahezu vollständig, so dass sich ein Duell Routine vs jugendlicher Drang entfachte.

Nach torlosem Beginn schlug die Erfahrung der Eisadler zweimal zu: „Wir haben zweimal nicht genug am Mann gestanden und wurden bestraft“, diese Zusammenfassung des ersten Drittels von Geisler trifft den Nagel auf den Kopf. Nach dem ersten Drittel stand es 2:0 für Dortmund, am Ende des zweiten Spielabschnitts 3:1. Samuel Hasenpusch hatte den Neusser Anschlusstreffer erzielt.

Im letzten Drittel kam kein weiteres Tor auf den Spielbericht. Trotz Überzahl und empty Net konnte der NEV kein Tor erzielen. „Wir waren vorne nicht kreativ genug und teilweise zu harmlos. Die Erfahrung der Älteren hat die teilweise Unerfahrenheit des jungen Neusser Teams in einem spannenden Spiel besiegt“. Damit rangiert der NEV auf Platz Sechs der Tabelle. Die Mannschaft möchte sich aber am Wochenende zu Hause gegen Dinslaken (Freitag) und in Duisburg (Sonntag) mit zwei ordentlichen Leistungen von den Fans verabschieden.

Mehr lesen..

Die Besten kommen zum Schluss

Für die 1. Mannschaft des Neusser EV endet am kommenden Wochenende mit Spielen gegen die Top-Teams aus Dinslaken und Duisburg die Saison 2021/2022. Nach der Niederlage in Dortmund bestehen nur noch theoretische Chancen auf Platz fünf, dennoch ist man in Neuss nicht unzufrieden. Musste die vergangene Spielzeit noch Corona- bedingt abgebrochen werden, so verliefen die vergangenen Monate trotz anhaltender Pandemie ohne größere Turbulenzen. Zudem war die Teilnahme an der Regionalliga-Hauptrunde für die zahlreichen jungen Spieler ein wichtiger Schritt in deren Entwicklung.

Kobras bereit für die Playoffs
Zum letzten Heimspiel der Saison begrüßen die Neusser am Freitag um 20 Uhr die Kobras aus Dinslaken im Südpark. Das Team von Trainer Milan Vanek blickt auf eine außerordentlich erfolgreiche Hauptrunde zurück, in der es phasenweise sogar den großen Favoriten aus Duisburg von Platz eins verdrängen konnte. Letztendlich werden die Traberstädter die Runde auf dem zweiten Platz beenden, so dass am übernächsten Wochenende das Playoff- Halbfinale folgt, mit einem reizvollen Duell gegen die drittplatzierten Neuwieder Bären. Da trifft es sich sehr gut, dass pünktlich zum Saisonhöhepunkt fast der komplette Kader einsatzbereit ist, einzig der Ex-Neusser Sven Schiefner fehlt aktuell noch verletzungsbedingt, wobei auch bei ihm die Hoffnung auf ein baldiges Comeback besteht. Zunächst steht jedoch die Revanche im Südpark an, denn beim letzten Duell sorgten die NEV-Cracks für eine faustdicke Überraschung und siegten mit 5:3. „Solche Erfolge lassen sich nicht beliebig wiederholen, dennoch wollen wir uns mit einer guten Leistung von unseren Fans verabschieden“, gibt NEV-Coach Sebastian Geisler das Ziel vor.

Mehr lesen..

Erneutes Duell um Platz fünf

Zwei Versuche hatte der NEV in der Regionalliga-Hauptrunde bereits, am heutigen Mittwoch gibt es nun die letzte Chance, mit den Eisadlern aus Dortmund einen dritten Verein auf die Liste der Besiegten zu setzen. Das Nachholspiel in der Westfalenmetropole könnte zudem vorentscheidenden Charakter im Rennen um Platz fünf haben.

Kontrahenten auf Augenhöhe
Sebastian Geisler war nach dem letzten Duell die Verärgerung deutlich anzumerken. Mit 3:1 hatte sein Team zur Hälfte des Spiels geführt, stand bei der 4:7-Niederlage aber am Ende doch mit leeren Händen da. „Das haben wir uns selber zuzuschreiben, wir haben nicht so gespielt, wie wir uns das vorgenommen hatten“, trauerte der Neusser Trainer nach der Partie einem durchaus möglichen Erfolg nach. Nun soll es also im dritten Anlauf klappen, auch wenn die Eisadler über genügend Qualität im Kader verfügen, auch die Top-Teams zu ärgern – wie zuletzt bei der knappen 5:6-Niederlage gegen Dinslaken. Gegen Neuss war es insbesondere der oberligaerfahrene Stürmer Kevin Thau, der mit drei Toren und zwei Vorlagen die Wende einleitete. „Wenn wir so auftreten, wie am Sonntag in Ratingen, können wir in Dortmund bestehen“, weiß Geisler jedoch auch um die Stärken seiner Mannschaft.
Derzeit haben beide Kontrahenten sechs Zähler auf der Habenseite, der Sieger des Duells hätte daher bei dann nur noch jeweils zwei ausstehenden Spielen am kommenden Wochenende gute Chancen, letztendlich den fünften Platz zu belegen.

Ex-Dortmunder fraglich
Allrounder Timon Busse, der zuletzt in der Verteidigung eingesetzt wurde, wird aus beruflichen Gründen fehlen. Ob die angeschlagenen Torhüter Patrick Fücker und Verteidiger Frank Buchwald bei ihrem früheren Verein antreten können, war vor dem gestrigen Abschlusstraining fraglich. Spielbeginn im Eissportzentrum an der Strobelallee ist heute um 20 Uhr, für den Einlass gilt die „2G“-Regelung.

Mehr lesen..

Kein Happy End für den NEV

Den Ausgleich forderten die Gästefans in den letzten Minuten und es wäre in der Tat die gerechte Belohnung für ein ausgeglichenes Spiel gewesen. Quantitativ und Qualitativ schenkten sich beide Teams am Sonntagabend in der Ratinger Eishalle nichts.

Die ersten Akzente setzte der NEV, die schnelle 71 Dimitrii Metelkov brachte den NEV in der dritten Minute in Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich erhöhte der NEV durch Tore von Thum und Busse gar auf 3:1.
Mit einem knappen 3:2 ging es in das letzte Drittel, die 200 Besucher am Sandbach erlebten kurz nach Drittelbeginn des 3:3, bei dem Markus Endress im Neusser Gehäuse machtlos war.

Al sich schon fast alle Besucher auf die Overtime eingestellt hatten, gelang den Aliens noch der Siegtreffer. Der NEV konnte kein Tor mehr entgegensetzten, mit hängenden Köpfen gingen die Neusser Cracks vom Eis: „ Heute bin ich einfach nur enttäuscht. Wir haben gut gekämpft und uns leider nicht belohnt. Dieses Spiel hätten wir gewinnen müssen!“, so Coach Geisler nach dem Spiel.
Ein Sieg am kommenden Mittwoch in Dortmund beim Nachholspiel könnte diese Enttäuschung mit Sicherheit schmälern!

Mehr lesen..

News Kategorien

 
Suche Neusser EV
Date / Time
 
Facebook
Aufnahmeantrag

PDF ICON