News

NEV-Nachwuchs als "Samstagshelden" im Rheinpark-Center

Unser Premium-Partner Rheinpark-Center Neuss gibt Vereinen, Bands, Musikern und Künstlern die Chance, sich als "Samstagshelden" direkt im Rheinpark-Center zu präsentieren.

Für den NEV bot dies am vergangenen Samstag eine tolle Möglichkeit, auf unseren Verein und die erfolgreiche Nachwuchsarbeit aufmerksam zu machen. 2022 09 28 1

Unsere U9-Löw(inn)en Fabio, Viktoria, Zoe, Phileas und Isabella zeigten eine tolle Show und begeisterten die zahlreichen Passanten. Zugleich war die Veranstaltung eine hervorragende Werbung für unsere neu organisierte Laufschule mit unserem hauptamtlichen Nachwuchstrainer Nikolai Varianov. Viele Eltern zeigten großes Interesse und wollen ihre Kinder samstags in unsere schöne Eissporthalle schicken - weitere Infos zur Laufschule folgen noch in dieser Woche. 

Unser Dank gilt Marvin Schaber und Rajko Goncin vom Center-Management des RPC, die uns den wertvollen Auftritt ermöglicht haben und uns zusätzlich auch noch 77 NEV-Schals überreichten!

Bedanken möchten wir uns auch bei Nachwuchs-Orga Nicole Bieker und den Kids sowie deren Eltern - wir waren alle Samstagshelden.

Mehr lesen..

Drei Tage, drei Spiele- der NEV bereitet sich intensiv vor

Ein ambitioniertes Programm absolvierte die erste Mannschaft des Neusser EV. Am Freitag stand das Testspiel beim Nachbarn in Troisdorf an, die Rechtrheinischen verfügen im Gegensatz zum NEV schon über Eis. Mit 18 Spielern trat der NEV dort an, ein munterer Schlagabtausch entwickelt sich im ersten Drittel, das ohne Tore endete. Im zweiten Abschnitt fielen die Tore, der NEV ging mit 3-1 in Führung. Im letzten Abschnitt setzte der Leichtsinn ein, zwei Minuten vor Schluss kam Troisdorf zum 3:3. „Am Freitag waren wir klar die bessere Mannschaft, wir haben es leider verpasst, die Chancen in ein zählbares Ergebnis umzusetzen“, so ein verärgerter Coach Geisler nach dem Spiel. Nach kurzer Nacht begab sich der NEV in Richtung Norden, genauer nach Sande bei Wilhelmshaven. Die hiesigen Jade-Haie hatten zum Turnier geladen und waren am Samstag der erste Gegner der Neusser, die jedoch in Gedanken noch auf der Autobahn waren, denn das Spiel ging mit 8:0 verloren. „ Wir hatten zu viel Respekt vor dem Gegner, der ein technisch gutes Eishockey zeigte. Als wir endlich richtig dabei waren, haben wir uns auch einige Chancen erspielt. Das hohe Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wider“, so das Fazit nach Tag 1 in Sande von Sebastian Geisler. Tag 2 und das Spiel gegen die Weserstars aus Bremen dürfte alle Neusser erheblich besser gefallen haben. Nach einem 1-1 im ersten Drittel ging der NEV mit 3-2 in Führung und gewann letztendlich 5-2. Damit wurde der dritte Platz beim Sergey Yashin Cup erreicht!
„Bremen hat sehr körperbetont gespielt. Der Sieg geht aber völlig in Ordnung. Mit dem Sieg haben wir einen positiven Abschluss der Vorbereitung. Das haben wir uns so vorgenommen“, sprach der Trainer des NEV, bevor es erneut auf die Autobahn in Richtung Neuss ging. Am 7.10. geht die Saison dann richtig um die Punkte zu Hause gegen Wiehl los!

Mehr lesen..

Testspiele auf fremdem Eis

Nachdem die Regionalliga-Mannschaft am vergangenen Freitag ihr erstes Vorbereitungsspiel in Dortmund absolvierte, stehen am kommenden Wochenende gleich drei Partien auf dem Programm. Am Freitag gastiert der Neusser EV beim Landesligisten Troisdorf Dynamite, anschließend nimmt man an einem Turnier in Sande teil. Mit dabei ist auch Gastspieler Péter Kovács, der sich für ein weiteres Engagement empfehlen möchte.

Treffen alter Bekannter
Den Auftakt des kommenden Testspiel-Wochenendes macht ein Duell beim Landesligisten EHC Troisdorf. Auch die „Dynamite“ haben bereits eine Partie absolviert, bei der 1:2-Niederlage gegen den Neusser Klassenkonkurrenten TuS Wiehl zeigte das Team von Trainer Alexander Rodens, dass es durchaus mit einem klassenhöheren Kontrahenten mithalten kann. Für die Neusser ist der Gegner kein Unbekannter, traf man doch bereits in den vergangenen drei Jahren immer wieder auf die Troisdorfer, die über eine eingespielte Mannschaft verfügen und gegen den NEV mehrfach nur knapp an Punktgewinnen vorbeischrammten. "Ergebnisse sind in der Vorbereitungsphase zweitrangig, da es hauptsächlich gilt, sich einzuspielen. Dennoch möchten wir das Eis als Sieger verlassen", setzt NEV-Coach Sebastian Geisler ein konkretes Ziel.

„Zweiter Versuch“ in Sande
Einen Tag später geht es in den hohen Norden, wo die Quirinusstädter am Saisoneröffnungsturnier des ECW Sande teilnehmen. Bereits im vergangenen Jahr war ein freundschaftlicher Vergleich geplant, die Gastgeber mussten die Partie jedoch krankheitsbedingt absagen. Nun ist es soweit, am Samstag und Sonntag findet zu Ehren des im April verstorbenen Trainers Sergey Yashin ein Turnier statt, bei dem der NEV samstags (18:30 Uhr) gegen die „Jadehaie“ antritt. Am Sonntag (13 oder 16 Uhr) treffen die Schützlinge von Sebastian Geisler dann – je nach vorherigen Ergebnissen – auf die Weserstars Bremen oder die TSG Salzgitter Icefighters. Geisler freut sich bereits auf die Quervergleiche: "Wir nehmen jedes Spiel dankbar mit, dass wir die Teams aus der Regionalliga Nord noch nicht kennen, macht die Sache aber noch reizvoller."

Junger Rumäne im Try-out
Sowohl beim freitäglichen Gastspiel in Troisdorf, als auch beim anschließenden Turnier in Sande wird Péter Kovács das Neusser Trikot tragen. Der 20-Jährige läuft als Gastspieler auf und möchte sich für weitere Einsätze empfehlen. Kovács ist Junioren-Nationalspieler Rumäniens, spielt aber schon seit 2018 in Deutschland – zunächst in Straubing, anschließend in Regensburg und in der vergangenen Saison in Krefeld. Bei den Seidenstädtern war der Verteidiger, der aber auch in der Offensive eingesetzt werden kann, in der Elite-Nachwuchsliga DNL aktiv, sammelte darüber hinaus auch schon erste Senioren-Erfahrungen im Oberliga-Team der Krefelder.

Mehr lesen..

Ein Auftakt in der Fremde mit guten Ansätzen

„Endlich wieder“ lautete das Motto von Fans und Verantwortlichen des Neusser EV. Nach fast sieben Monaten stand die erste Mannschaft der Löwen endlich wieder für ein Spiel auf dem Eis. Zwar sind Spiele auf dem heimischen Eis noch nicht möglich, die Eisadler aus Dortmund haben freundlicherweise die Jungs um Coach Geisler zum Testspiel eingeladen.

13 +2 Jungs mit dem Löwen standen an der Strobelallee auf dem Eis. Neben bekannten Gesichtern gab es den ein oder anderen Spieler aus dem Nachwuchs der Füchse aus Duisburg, die in dieser Saison Erfahrung und Praxis in der Regionalliga sammeln sollen. So auch im Tor, das von Leon Brunet gehütet wurde.

Schon im ersten Drittel konnte sich der junge Goalie über zu wenig Arbeit nicht beklagen, aber auch der Torwart der Gastgeber war nicht unterbeschäftigt. Die Dortmunder gingen nach zwei und 14 Minuten in Führung, der NEV konnte jedes Mal ausgleichen. Kapitän Max Stein und Tom Orth waren die Neusser Torschützen. Rückkehrer Nikolai Varianov lieferte die Vorlage.

Das zweite Drittel gefiel dem Trainer erstmal gar nicht: „Im zweiten Drittel kamen wir zunächst mit einer taktischen Umstellung der Dortmunder nicht klar und haben zu hektisch gespielt“. Das konnte jeder auch auf dem Spielstand ablesen, die Bierstädter gingen mit 5-2 in Führung. Nach der Drittelpause trat wieder ein anderer NEV auf, die Worte und Umstellungen von Sebastian Geisler hatten ihre positive Wirkung. Der NEV erzielte durch Tim Orth, ebenfalls aus Duisburg, das 3-5 und kurz vor Schluss durch Rückkehrer Lukas Siebenmorgen das 4-6 zum Endstand. „Klar haben wir noh viel zu arbeiten, aber der erste Auftritt stimmt mich sehr positiv“, so der Trainer nach dem Spiel. Am kommenden Freitag in Troisdorf hat der NEV das nächste Spiel im Rahmen der Vorbereitung.

Mehr lesen..

Regionalliga-Kader nimmt Konturen an – Änderung beim Vorbereitungsprogramm

Knapp einen Monat vor dem ersten Meisterschaftsspiel in der Regionalliga West steht der Mannschaftskader des NEV so gut wie fest. Neben vielen bereits bekannten Gesichtern stehen auch zahlreiche Spieler des Kooperationspartners Füchse Duisburg im Aufgebot. Mit Nikolai Varianov und Felix Kessinger gibt es zwei weitere Neuzugänge für das junge Neusser Team, das auch noch Verstärkung durch DNL-Akteure der Düsseldorfer EG erhalten könnte. Das erste Testspiel absolviert die neu formierte Mannschaft am Freitag in Dortmund.

Trio im Neusser Gehäuse
Mit Patrick Fücker und Leroy Reichel bleiben dem NEV zwei Torhüter aus der Vorsaison erhalten. Komplettiert wird das Trio durch den 19-jährigen Leon Brunet, ein talentiertes Duisburger Eigengewächs, das jedoch auch schon Nachwuchs-Erfahrungen in Essen und Düsseldorf gesammelt hat.

Vier Rückkehrer in der Defensive
Nachdem sie zum Ende der vergangenen Saison an die Dinslakener Kobras ausgeliehen wurden, kehren die Brüder Marius und Matthias Hornig vereinbarungsgemäß in den Südpark zurück. Ihnen schließt sich mit Felix Kessinger ein 23-jähriger Allrounder an, nachdem die Kobras aufgrund von Problemen mit der Dinslakener Eishalle ihre 1. Mannschaft vom Spielbetrieb abmeldeten. Der gebürtige Dresdener wurde zunächst in seiner Heimatstadt ausgebildet, wechselte dann mit 16 Jahren nach Krefeld und sammelte anschließend drei Jahre lang Regionalliga-Erfahrung in Ratingen. Reichlich Erfahrung bringt auch Nikolai Varianov (38) mit, der seit Juli hauptamtlicher Nachwuchstrainer des NEV ist und auch die 1. Mannschaft als Spieler unterstützen möchte. Mit Frank Buchwald, Philipp Haase, Berk Karota und Leon Offer setzt der NEV auf weitere bewährte Kräfte, zu denen auch Lukas Siebenmorgen (20) und Finn Mariaux (20) zählen, die aus Duisburg an ihre alte Wirkungsstätte zurückkehren. Komplettiert wird die Defensive durch Marc-André Lütty (19) und Tim Schröder (20), die sowohl für Duisburg, als auch für den NEV auflaufen können.

Kontinuität in der Offensive
Gleich neun Stürmer des letztjährigen Kaders werden auch in der kommenden Saison vor dem gegnerischen Gehäuse für Unruhe sorgen. Jonas Herz, Mika Horrix, Dmitri Metelkov, Dominick Thum, Samuel Hasenpusch, die beiden Maximilians (Stein und Tillmann) sowie die Sprengnöder-Zwillinge Marc und Tom tragen weiterhin das Neusser Trikot. Hinzu kommen die Duisburger Nachwuchsspieler Brooklyn Beckers, Marino Brlic (jeweils 18 Jahre alt), Nils Nemec, Tom Orth und Jason Wolf (jeweils 20 Jahre alt), die sowohl beim EVD, als auch in Neuss eingesetzt werden können. Der NEV legt damit weiterhin den Schwerpunkt auf die Ausbildung junger Talente, zu denen auch DNL-Akteure der Düsseldorfer EG gehören, die ebenfalls noch in den Kader aufrücken könnten.

Endres nur noch Torwarttrainer
Sebastian Geisler stehen derzeit drei Torhüter und insgesamt 26 Feldspieler zur Verfügung. Verzichten muss der Neusser Trainer zukünftig jedoch auf Torhüter Markus Endres, der sich auf sein Studium konzentrieren möchte und mit dem Sport kürzer tritt. Mit Blick auf Endres‘ starke Leistungen bedauern die Neusser Verantwortlichen diese Entscheidung, für die man jedoch absolutes Verständnis hat. Immerhin bleibt der 21-Jährige dem Verein als Torwarttrainer im Nachwuchs erhalten. Noch unklar ist die Zukunft von Allrounder Timon Busse. Der 24-Jährige, der trotz mehrerer beruflicher Auslandsaufenthalte dem Verein zehn Jahre lang treu blieb, ist erneut aus beruflichen Gründen zu einer Pause gezwungen. Beide Seiten hoffen jedoch, dass man zukünftig wieder zusammenfindet. Verlassen haben den Verein Joey-Max Menzel (Karriereende), Max Leonhardt, Lazar Pejcic und Maximilian Riebe. Der NEV bedankt sich bei allen Spielern für ihren Einsatz und wünscht ihnen bei ihrem beruflichen und sportlichen Werdegang alles Gute!

Erste Eiszeiten in Düsseldorf
Bereits vor vier Wochen konnte Sebastian Geisler sein Team zum ersten Eistraining bitten, einmal die Woche bereiten sich die NEV-Cracks an der Düsseldorfer Brehmstraße auf die kommenden Aufgaben vor. Das erste Testspiel findet am kommenden Freitag (16.9., 20 Uhr) beim Klassenkonkurrenten Eisadler Dortmund statt, während die für den 17.9. geplante Begegnung in Wiehl abgesagt werden musste, weil den Gastgebern ebenfalls noch kein eigenes Eis zur Verfügung steht. Für den NEV geht es am 23.9. (20 Uhr) mit einem Duell in Troisdorf weiter, einen Tag später reisen die Löwen dann zu einem Einladungsturnier nach Sande.

Mehr lesen..

Schlussphase des Sommertrainings

Bereits Mitte Mai starteten die ersten NEV-Teams in die Vorbereitung auf die neue Saison. Auch bei hochsommerlichen Temperaturen schwitzten große und kleine Löwen, um die Grundlage für die kommende Spielzeit zu schaffen. Frei nach dem Motto: Erfolgreiche Eishockeyspieler werden im Sommer gemacht!

 Bei der Gelegenheit bedankt sich der NEV bei den Firmen ATX und megafitness.shop für die wertvolle Unterstützung bei der Auswahl neuer Gewichte für die Krafteinheiten. 

Bestens vorbereitet freuen sich die Neusser Kufencracks nun darauf, bald auch wieder auf das geliebte Eis zurückkehren zu können.

 

https://www.atxfitness.com

https://www.megafitness.shop

Mehr lesen..

News Kategorien

 
Suche Neusser EV
Date / Time
 
Facebook
Aufnahmeantrag

PDF ICON