2022_10_03.jpg

Sonntag beim Spitzenreiter

Mit drei Heimspielen war der NEV in die Saison gestartet, nun steht den Neussern ein „Auswärts- Hattrick“ bevor. Am kommenden Wochenende wartet auf die Neusser nur eine Aufgabe, die es jedoch in sich hat. In Ratingen trifft man auf den aktuellen Tabellenführer, der offensiv wie defensiv gleichermaßen überzeugt.

Außerirdische auf Kurs
Den Grundstein für den erfolgreichen Saisonstart legten die Verantwortlichen der Ratinger Ice Aliens im Spätsommer. Mit Marvin Frenzel und Lukas Schaffrath wurde ein starkes Torhüter-Duo verpflichtet, auch Rückkehrer Dominik Scharfenort verleiht der Defensive als routinierter Verteidiger Stabilität. Dank einer Kooperation mit dem Krefelder EV können zudem regelmäßig junge Talente aus der Elite- Nachwuchsliga DNL eingesetzt werden. In der Offensive überragt die Top-Reihe um Benjamin Hanke sowie die Brazda-Brüder Tim und Tobias. Mit 36 geschossenen Toren bei nur 11 Gegentreffern stellen die Schützlinge von Trainer Frank Gentges in beiden Richtungen die Spitzenwerte. Nachdem sie am vergangenen Wochenende auch das Duell der Liga-Favoriten gegen die Neuwieder Bären für sich entschieden (4:2), führen die Aliens die Tabelle aktuell mit vier Punkten Vorsprung an.
Aliens entschieden erstes Derby für sich
Vor drei Wochen traf der NEV erstmals auf die Ratinger Ice Aliens, die sich letztendlich mit 6:2 durchsetzten. Dennoch war man in Neuss anschließend nicht unzufrieden, konnte man doch trotz des deutlich erscheinenden Ergebnisses über weite Strecken gut mithalten. Dies ist auch diesmal das Ziel von Sebastian Geisler, der sich nach dem 5:1-Überraschungssieg gegen Lauterbach über die anschließende Niederlage in Wiehl ärgerte. „Wir wollen uns am Sonntag wieder deutlich besser präsentieren und an die Leistungen der Spiele zuvor anknüpfen“, richtet der 45-Jährige den Blick nach vorne. Neben den Langzeitverletzten muss der Neusser Trainer am Sonntag auf Finn Mariaux verzichten, dennoch besteht die Hoffnung, wieder drei Reihen einsetzen zu können. Die Partie am Ratinger Sandbach beginnt um 18 Uhr.

Regionalliga erfreulich ausgeglichen
Nachdem das erste Viertel der Hauptrunde absolviert ist, bilden erwartungsgemäß die Ratinger Ice Aliens (16 Punkte) und die Neuwieder Bären (12) das Spitzenduo. Dahinter folgt ein breites Mittelfeld mit vier Mannschaften zwischen sieben und neun Punkten, das der NEV als Tabellendritter anführt. Auch wenn der ESV Bergisch Gladbach mit „nur“ einem Sieg aus sechs Spielen etwas abgeschlagen scheint, so spielen auch die RealStars nicht die Rolle des „Underdogs“. Folgerichtig gab es beim Ratinger Auftaktsieg gegen Wiehl (12:0) das bisher einzige zweistellige Ergebnis. Eine erfreuliche Entwicklung, die auf einen weiterhin interessanten Saisonverlauf mit spannenden Spielen hoffen lässt.

Tags

Keine

Über den Autor

Administrator

Administrator

News Kategorien