2022_09_15.jpg

Regionalliga-Kader nimmt Konturen an – Änderung beim Vorbereitungsprogramm

Knapp einen Monat vor dem ersten Meisterschaftsspiel in der Regionalliga West steht der Mannschaftskader des NEV so gut wie fest. Neben vielen bereits bekannten Gesichtern stehen auch zahlreiche Spieler des Kooperationspartners Füchse Duisburg im Aufgebot. Mit Nikolai Varianov und Felix Kessinger gibt es zwei weitere Neuzugänge für das junge Neusser Team, das auch noch Verstärkung durch DNL-Akteure der Düsseldorfer EG erhalten könnte. Das erste Testspiel absolviert die neu formierte Mannschaft am Freitag in Dortmund.

Trio im Neusser Gehäuse
Mit Patrick Fücker und Leroy Reichel bleiben dem NEV zwei Torhüter aus der Vorsaison erhalten. Komplettiert wird das Trio durch den 19-jährigen Leon Brunet, ein talentiertes Duisburger Eigengewächs, das jedoch auch schon Nachwuchs-Erfahrungen in Essen und Düsseldorf gesammelt hat.

Vier Rückkehrer in der Defensive
Nachdem sie zum Ende der vergangenen Saison an die Dinslakener Kobras ausgeliehen wurden, kehren die Brüder Marius und Matthias Hornig vereinbarungsgemäß in den Südpark zurück. Ihnen schließt sich mit Felix Kessinger ein 23-jähriger Allrounder an, nachdem die Kobras aufgrund von Problemen mit der Dinslakener Eishalle ihre 1. Mannschaft vom Spielbetrieb abmeldeten. Der gebürtige Dresdener wurde zunächst in seiner Heimatstadt ausgebildet, wechselte dann mit 16 Jahren nach Krefeld und sammelte anschließend drei Jahre lang Regionalliga-Erfahrung in Ratingen. Reichlich Erfahrung bringt auch Nikolai Varianov (38) mit, der seit Juli hauptamtlicher Nachwuchstrainer des NEV ist und auch die 1. Mannschaft als Spieler unterstützen möchte. Mit Frank Buchwald, Philipp Haase, Berk Karota und Leon Offer setzt der NEV auf weitere bewährte Kräfte, zu denen auch Lukas Siebenmorgen (20) und Finn Mariaux (20) zählen, die aus Duisburg an ihre alte Wirkungsstätte zurückkehren. Komplettiert wird die Defensive durch Marc-André Lütty (19) und Tim Schröder (20), die sowohl für Duisburg, als auch für den NEV auflaufen können.

Kontinuität in der Offensive
Gleich neun Stürmer des letztjährigen Kaders werden auch in der kommenden Saison vor dem gegnerischen Gehäuse für Unruhe sorgen. Jonas Herz, Mika Horrix, Dmitri Metelkov, Dominick Thum, Samuel Hasenpusch, die beiden Maximilians (Stein und Tillmann) sowie die Sprengnöder-Zwillinge Marc und Tom tragen weiterhin das Neusser Trikot. Hinzu kommen die Duisburger Nachwuchsspieler Brooklyn Beckers, Marino Brlic (jeweils 18 Jahre alt), Nils Nemec, Tom Orth und Jason Wolf (jeweils 20 Jahre alt), die sowohl beim EVD, als auch in Neuss eingesetzt werden können. Der NEV legt damit weiterhin den Schwerpunkt auf die Ausbildung junger Talente, zu denen auch DNL-Akteure der Düsseldorfer EG gehören, die ebenfalls noch in den Kader aufrücken könnten.

Endres nur noch Torwarttrainer
Sebastian Geisler stehen derzeit drei Torhüter und insgesamt 26 Feldspieler zur Verfügung. Verzichten muss der Neusser Trainer zukünftig jedoch auf Torhüter Markus Endres, der sich auf sein Studium konzentrieren möchte und mit dem Sport kürzer tritt. Mit Blick auf Endres‘ starke Leistungen bedauern die Neusser Verantwortlichen diese Entscheidung, für die man jedoch absolutes Verständnis hat. Immerhin bleibt der 21-Jährige dem Verein als Torwarttrainer im Nachwuchs erhalten. Noch unklar ist die Zukunft von Allrounder Timon Busse. Der 24-Jährige, der trotz mehrerer beruflicher Auslandsaufenthalte dem Verein zehn Jahre lang treu blieb, ist erneut aus beruflichen Gründen zu einer Pause gezwungen. Beide Seiten hoffen jedoch, dass man zukünftig wieder zusammenfindet. Verlassen haben den Verein Joey-Max Menzel (Karriereende), Max Leonhardt, Lazar Pejcic und Maximilian Riebe. Der NEV bedankt sich bei allen Spielern für ihren Einsatz und wünscht ihnen bei ihrem beruflichen und sportlichen Werdegang alles Gute!

Erste Eiszeiten in Düsseldorf
Bereits vor vier Wochen konnte Sebastian Geisler sein Team zum ersten Eistraining bitten, einmal die Woche bereiten sich die NEV-Cracks an der Düsseldorfer Brehmstraße auf die kommenden Aufgaben vor. Das erste Testspiel findet am kommenden Freitag (16.9., 20 Uhr) beim Klassenkonkurrenten Eisadler Dortmund statt, während die für den 17.9. geplante Begegnung in Wiehl abgesagt werden musste, weil den Gastgebern ebenfalls noch kein eigenes Eis zur Verfügung steht. Für den NEV geht es am 23.9. (20 Uhr) mit einem Duell in Troisdorf weiter, einen Tag später reisen die Löwen dann zu einem Einladungsturnier nach Sande.

Tags

Keine

Über den Autor

Administrator

Administrator

News Kategorien