2021_09_08.jpg

Es geht wieder los!

Fast 11 Monate ist es her, dass die Regionalliga-Mannschaft des Neusser EV ihr letztes Testspiel bestritt. Zum anschließenden Start in die Meisterschaft kam es leider nicht mehr, weil die Corona-Pandemie den Eishockey-Verband NRW zum Abbruch des Spielbetriebs zwang. Am kommenden Wochenende ist es endlich so weit, gegen die Teams aus Dinslaken und Duisburg beginnt die Vorbereitung auf die kommende Saison.

Gegner mit Parallelen
Anders als die noch einmal deutlich verjüngte Mannschaft des Neusser EV weisen die Kontrahenten aus dem Ruhrgebiet bereits Wettkampfpraxis auf. Während sich Dinslaken trotz zahlreicher Ausfälle achtbar gegen die klassenhöheren Gegner aus Essen (1:6, 2:5) und Diez-Limburg (6:11) schlug, bezwangen die Duisburger Füchse mit dem EHC Troisdorf (7:5) einen Regionalliga-Konkurrenten. Gemeinsam haben beide Teams auch, dass sie in der Regionalliga-Gruppe A zu den Favoriten auf einen der ersten drei Plätze zählen, die zur Teilnahme an der anschließenden Meisterrunde berechtigen. Eine weitere Parallele: Sowohl in Dinslaken, als auch in Duisburg sind zahlreiche Spieler aktiv, die in der Vergangenheit bereits das Neusser Trikot trugen. Bei den Kobras sind dies die Torhüter Lucas Eckhardt und Tjaard Jansen, die Verteidiger Noah Kalinowski, Alexander Richter und Jerome Baum sowie die Stürmer Sven Schiefner und Dennis Appelhans. Bei den Duisburger Füchsen weisen ebenfalls sieben Aktive eine Neusser Vergangenheit auf: Lukas Siebenmorgen, Alexander Zaslavski und Paul Gebel verteidigten bereits für die 1. Mannschaft des NEV, während die Stürmer Cornelius Krämer, Samuel Hasenpusch und Finn Mariaux aus dem Neusser Nachwuchs stammen – ebenso wie Torhüterin Frederike Trosdorff, die sich mit Routinier Etienne Renkewitz und zwei weiteren männlichen Kollegen den Platz im Gehäuse der Wedaustädter teilt.

Duell gegen Duisburg in Wesel
Bei der Planung des Vorbereitungsprogramms legten die Neusser Verantwortlichen Wert darauf, gegen Mannschaften zu testen, auf die man nicht direkt anschließend wieder in der Gruppe B der Regionalliga-Qualifikationsrunde treffen wird. Da das Eis im heimischen Südpark erst am übernächsten Wochenende aufbereitet wird, treten die Quirinusstädter zweimal in der Fremde an. Am Freitag (20 Uhr) in Dinslaken und am Sonntag (18 Uhr) in Wesel, da auch in Duisburg die Eiszeit erst in einer Woche beginnt. NEV-Trainer Sebastian Geisler hat für die Testspiele vorrangig ein Ziel: „Nach der langen Zwangspause wird es für uns erst einmal darum gehen, wieder ans Spielen zu kommen. Sicherlich wird es anfänglich noch an der Abstimmung hapern, zudem treffen wir auf starke Gegner, die nicht nur aufgrund ihrer bereits vorhandenen Spielpraxis in der Favoritenrolle sind.“ Positiv stimmt den Neusser Übungsleiter, dass aktuell mit Marc Sprengnöder nur ein Spieler verletzungsbedingt ausfällt, so dass man fast vollzählig antreten kann. Da man weiterhin in Gesprächen mit möglichen Verstärkungen ist, kann es auch gut sein, dass neben den bereits bekannten Neuzugängen noch weitere neue Gesichter im NEV-Dress auflaufen werden.

Wichtiger Hinweis für reiselustige Neusser Fans
NEV-Anhänger, die bei den ersten Auftritten dabei sein möchten, sollten folgendes beachten: In beiden Hallen gilt für den Einlass die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet, mit entsprechenden Nachweisen). Die Abendkasse in Dinslaken wird nicht geöffnet, Kartenverkauf und weitere Details unter https://www.kobras-dinslaken.de/ticketpreise/. Für das sonntägliche Spiel in Wesel wird es voraussichtlich einen Kartenverkauf an der Halle geben. Aktuelle Informationen unter https://senioren.evd-ev.de.

Tags

Keine

Über den Autor

Administrator

Administrator

News Kategorien