2022_09_17.jpg

Ein Auftakt in der Fremde mit guten Ansätzen

„Endlich wieder“ lautete das Motto von Fans und Verantwortlichen des Neusser EV. Nach fast sieben Monaten stand die erste Mannschaft der Löwen endlich wieder für ein Spiel auf dem Eis. Zwar sind Spiele auf dem heimischen Eis noch nicht möglich, die Eisadler aus Dortmund haben freundlicherweise die Jungs um Coach Geisler zum Testspiel eingeladen.

13 +2 Jungs mit dem Löwen standen an der Strobelallee auf dem Eis. Neben bekannten Gesichtern gab es den ein oder anderen Spieler aus dem Nachwuchs der Füchse aus Duisburg, die in dieser Saison Erfahrung und Praxis in der Regionalliga sammeln sollen. So auch im Tor, das von Leon Brunet gehütet wurde.

Schon im ersten Drittel konnte sich der junge Goalie über zu wenig Arbeit nicht beklagen, aber auch der Torwart der Gastgeber war nicht unterbeschäftigt. Die Dortmunder gingen nach zwei und 14 Minuten in Führung, der NEV konnte jedes Mal ausgleichen. Kapitän Max Stein und Tom Orth waren die Neusser Torschützen. Rückkehrer Nikolai Varianov lieferte die Vorlage.

Das zweite Drittel gefiel dem Trainer erstmal gar nicht: „Im zweiten Drittel kamen wir zunächst mit einer taktischen Umstellung der Dortmunder nicht klar und haben zu hektisch gespielt“. Das konnte jeder auch auf dem Spielstand ablesen, die Bierstädter gingen mit 5-2 in Führung. Nach der Drittelpause trat wieder ein anderer NEV auf, die Worte und Umstellungen von Sebastian Geisler hatten ihre positive Wirkung. Der NEV erzielte durch Tim Orth, ebenfalls aus Duisburg, das 3-5 und kurz vor Schluss durch Rückkehrer Lukas Siebenmorgen das 4-6 zum Endstand. „Klar haben wir noh viel zu arbeiten, aber der erste Auftritt stimmt mich sehr positiv“, so der Trainer nach dem Spiel. Am kommenden Freitag in Troisdorf hat der NEV das nächste Spiel im Rahmen der Vorbereitung.

Tags

Keine

Über den Autor

Administrator

Administrator

News Kategorien