2021_12_01.jpg

Duelle gegen Vorrundenprimus und Pokalsieger

Während in der vorherigen Qualifikationsrunde überwiegend nur eine Partie pro Woche absolviert wurde, sind für die aktuelle Regionalliga-Hauptrunde des Öfteren die im Eishockey üblichen Zwei-Spiele-Wochenenden eingeplant. Dies war für den NEV bereits am vergangenen Wochenende so, nun warten erneut zwei Aufgaben auf die Geisler-Schützlinge. Mit den Neuwieder Bären und den Ratinger Ice Aliens trifft man auf zwei Gegner, die bereits aus der vorherigen Runde bekannt sind.

Meisterschaftskandidat auf Kurs
Zum Lieblingsgegner taugen die Neuwieder Bären in der aktuellen Saison aus Neusser Sicht (noch) nicht. Zweimal trafen beide Teams in der Vorrunde aufeinander, zweimal sicherten sich die Deichstädter souverän die Punkte. Immerhin: nach einem schwachen Auftritt in Neuwied (1:8) bewiesen die Neusser beim Rückspiel im Südpark nach einem frühen 0:3-Rückstand Moral und erzielten letztendlich ein achtbares Ergebnis (2:6). Echte Angriffsflächen bieten die Rheinland-Pfälzer in dieser Saison noch nicht. Bei ihrer einzigen Niederlage in Ratingen hatten sie noch deutlichen Trainingsrückstand, seitdem gewann die Mannschaft von Trainer Alexej Sulak zehn Mal in Folge und wurde dabei nicht ernsthaft gefordert. Dies war auch am vergangenen Sonntag so, als man die ersatzgeschwächten Ratinger Aliens beim Auftakt der Regionalliga-Hauptrunde mit 5:1 bezwang.
Zwar überragten die US-Amerikaner Nolan Redler und Matthew Thomson zuletzt, dennoch haben die Neuwieder bereits bewiesen, dass sie über genügend Breite und Tiefe im Kader verfügen, auch ohne ihre Kontingentspieler die Spiele zu gewinnen.

 Aliens von Krankheitswelle ausgebremst
Souveräner Pokalsieger, auch in der Qualifikationsrunde nur eine Niederlage gegen Neuwied – die Saison hätte bis vor zwei Wochen aus Ratinger Sicht kaum besser laufen können. Dann jedoch schlug COVID zu, so dass das letzte Spiel gegen Troisdorf abgesagt werden musste. Auch am Auftaktwochenende in die Regionalliga-Hauptrunde kämpften die Außerirdischen mit den Erkrankungen, folgenden Quarantäne-Anordnungen und weiteren Ausfällen. Dass man gegen die Spitzenteams aus Duisburg und Neuwied jeweils mit 5:1 unterlag, war angesichts der sehr dünnen Personallage eher als Erfolg, denn als Rückschlag zu bewerten. Umso erfolgshungriger dürften die Ice Aliens an diesem Wochenende auftreten, zumal davon auszugehen ist, dass sich deren sehr ausgeglichen besetzter Kader nun wieder deutlich füllen wird. Bei den bisherigen Duellen konnte der NEV nicht punkten, nach einer 2:6-Niederlage in Neuss kratze man in Ratingen an einer Überraschung, unterlag am Ende aber knapp mit 5:6. Nach dem Motto „aller guten Dinge sind drei“ werden die Neusser alles daran setzen, der Serie ein Ende zu setzen.

Tillmann und Beeg wieder im Training
NEV-Coach Sebastian Geisler war am vergangenen Wochenende mit den Leistungen seines Teams unter dem Strich zufrieden, auch wenn man nicht punkten konnte: "Um in dieser Runde zu gewinnen, muss bei uns alles passen. Leider hatten wir sehr viel Pech im Abschluss, das verhinderte in Dinslaken ein besseres Ergebnis und gegen Dortmund einen verdienten Sieg." Auch die Neuzugänge wussten zu gefallen: Dmitri Metelkov sorgte für Tempo im Spiel und Joey Menzel nahm die ihm zugedachte Rolle als Führungsspieler bereits am ersten Wochenende an. "In Neuwied wartet eine schwere Aufgabe auf uns, beim Derby gegen Ratingen sehe ich uns aber nicht ohne Chance", blickt Geisler nach vorne. Der Neusser Übungsleiter hofft auf das Comeback der Stürmer Maximilian Tillmann und Thorben Beeg, die nach ihrer Verletzung bzw. Erkrankung wieder das Training aufgenommen haben. Sowohl die Freitags-Partie in Neuwied, als auch das sonntägliche Heimspiel gegen Ratingen beginnen um 20 Uhr.

Tags

Keine

Über den Autor

Administrator

Administrator

News Kategorien