2021_11_13.jpg

Der NEV machte es spannend bis zum Schluss

Rund 250 Zuschauer fanden sich im Eisstadion am Sandbach ein, darunter auch einige Neusser Fans. Deren Blick ging im ersten Drittel zumeist auf das eigene Tor, in dem Markus Endress einige tolle Paraden auspackte. „Im ersten Drittel hatten wir große Probleme, im eigenen Drittel das Ratinger Angriffsspiel zu verteidigen. Nur mit Glück und Markus im Tor gelang es uns, dass es nach zwanzig Minuten nur 2-1 stand“. Besser als der Coach der Löwen kann man das erste Drittel nicht zusammenfassen, Sebastian Geisler sah aber auch eine Leistungssteigerung ab dem zweiten Drittel:  „Wir waren besser aufgestellt und hatten die Ratinger besser im Griff. Unsere Chancenzahl erhöhte sich“.

Nachdem das 3:1 für die Aliens auf unglückliche Art und Weise fiel, kam der NEV wieder auf 3:2 heran. Vier Minuten vor Schluss schossen die Ratinger noch das 4:2, zu Beginn des letzten Abschnitts folgte das 5:2.

Der NEV setzte ebenfalls weitere offensive Akzente, sieben Minuten vor Schluss stand es dann 6:5, der NEV war wieder dran.

Der Ausgleich sollte jedoch nicht mehr fallen.  Eine leichte Enttäuschung stand Sebastian Geisler nach Spielende ins Gesicht geschrieben, als er das Spiel noch einmal zusammenfasste: „Am Ende kann man sagen, dass   verdient das Spiel gewonnen hat. Auch wenn wir uns mehr und mehr in das Spiel hereingekämpft haben und vielleicht sogar einen Punkt verdient hätten. Insgesamt zeigte die Mannschaft eine Leistungssteigerung, das stimmt mich positiv, auch im Hinblick auf das schwere Spiel am Sonntag zu Hause gegen Neuwied!“

Tags

Keine

Über den Autor

Administrator

Administrator

News Kategorien