1. Mannschaft

2017_12_15.jpg

37 MINUTEN REICHEN NICHT

Die 2:9 Niederlage gegen die Ratinger Aliens zeigt nicht den Spielverlauf auf. Bis zur 38.Minute war es ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe. Wie so oft bei den Begegnungen der beiden Mannschaften war es zu Beginn ein Abtasten und es war kein Wunder, dass die ersten 20. Minuten torlos blieben. Das erste Tor des Abends erzielten die Aliens in der 21. Minute in Überzahl durch Milan Vanek. Den Ausgleich für den NEV besorgte Jerome Baum, als schnell kombiniert wurde. Max Bleyer und Tim Dohmen waren seine Assistenten. Danach erspielte sich die Mannschaft viele Torchancen und hatte das Spiel im Griff. Die Führung für die Aliens in der 38. Minute daher mehr als glücklich. In einen Schuß von der blauen Linie hielt Pascal Behlau seinen Schläger und die Scheibe ging abgefälscht ins NEV-Gehäuse. Nach einem Fehler im Angriffsdrittel der Gäste fiel schon eine knappe Minute später das 1:3 durch Thomas Dreischer und kurz danach sogar das 1:4 durch Tobias Brazda. In der 43. Minute wurde dem NEV ein Penalty zugesprochen, der aber leider von Alexander Wolf, zur Ergebnisverbesserung, nicht genutzt wurde. Danach war das Spiel entschieden und die Aliens konnten in regelmäßigen Abständen fünf weitere Tor ohne große Gegenwehr erzielen. Max Bleyer war noch mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 2:6 erfolgreich.


Fazit: 37 Minuten auf Augenhöhe mit dem Gegner reichen nicht, zeigen aber auf das die Mannschaft es kann. Um aber erfolgreich zu sein, muss die Konzentration 60. Minuten hochgehalten werden. Zu einer spielerischen Überlegenheit gehören aber nun mal Tore.

Lesen Sie mehr...
2017_12_15.jpg

Ein Déjà-vu mit Verbesserungspotenzial

Wenn am kommenden Wochenende Duelle gegen die Ratinger Ice Aliens und die Bördeindianer aus Soest anstehen, wird sich so mancher in Neuss vielleicht wie in eine Zeitmaschine gesetzt fühlen. Warum? Weil es genau diese Konstellation bereits vor zwei Monaten gab, am 13. bzw. 15. Oktober. Allzu gerne erinnert man sich in der Quirinusstadt allerdings nicht an dieses Wochenende, verlor man doch das rheinische Derby mit 1:7, während man aus Soest immerhin noch einen Punkt entführen konnte (6:7 n.V.). Im Vergleich zu ihrer Platzierung in der Tabelle weisen die beiden Kontrahenten momentan entgegengesetzte Formkurven auf.

Am Freitag (20 Uhr) steigt im Südpark das beliebte Derby gegen den Nachbarn von der „falschen“ Rheinseite. Der Regionalliga-Meister 2016 und letztjährige Vizemeister zählt auch in dieser Saison zu den Titelfavoriten und konnte sein Potenzial bereits nachdrücklich unter Beweis stellen. Seit November haben die Außerirdischen allerdings auch mit starken Formschwankungen zu kämpfen und sind derzeit so etwas wie die „Wundertüte der Liga“, die fraglos jeden Kontrahenten in die Schranken weisen kann, aber auch schon mal gegen Außenseiter Punkte liegen lässt. Hinzu kommt, dass Ratingen zuletzt mit einigen Ausfällen zu kämpfen hatte, eine Herausforderung, die auch in Neuss leider bestens bekannt ist. Nicht nur bezüglich der Formkurven und Personalprobleme gibt es Parallelen zwischen beiden Teams, auch auf der Trainerbank gab es jeweils im November Veränderungen. Bei unseren Gästen übernahm Achim Johnigk das Amt von Alexander Jacobs, während auf Neusser Seite bekanntlich Daniel Benske Nachfolger von Andrej Fuchs wurde. Trotz dieser Gemeinsamkeiten sind die Rollen zumindest auf dem Papier klar verteilt: Die Ratinger verfügen über einen ausgeglichen besetzten Kader und zahlreiche Spieler, die ihre Qualitäten bereits höherklassig bewiesen haben. Dennoch ist Neuss nicht chancenlos, wie der überraschende 4:2-Sieg bei den Aliens zeigte. Aus Sicht der NEV-Cracks darf sich dies gegen den aktuellen Tabellenfünften gerne wiederholen.

Lesen Sie mehr...
eilmeldung.jpg

Spielabsagen der NEV- Spiele in der Regionalliga West und der Bezirksliga Gruppe 2

Aufgrund der aktuellen Witterungsverhältnisse musste sowohl das Auswärtsspiel unserer 1. Mannschaft gegen den EC Lauterbach, als auch das Heimspiel im Südpark Neusser EV 1B gegen die Ratinger Ice Aliens 1b abgesagt werden.

Ob und wann die Spiele nachgeholt werden können, werden wir rechtzeitig bekannt geben.

Lesen Sie mehr...
2017_12_09_.jpg

TEDDY BEAR TOSS OHNE PUNKTE

Es war ein gelungener 4. "Teddy-Bear-Toss" vor 250 Zuschauer im Neusser Südpark. Diese nahm der Gast aus Neuwied mit einem 6:2 Sieg mit.
Nach der Eröffnung der Veranstaltung mit Lasershow und musikalischer Unterhaltung flogen schon nach knapp zwei Minuten Spielzeit die Bären aufs Eis. Neuzugang Sven Schiefner erzielte mit einem schönen Handgelenksschuß aus der neutralen Zone das 1:0 für den NEV. Den Ausgleich in der achten Minute konnte Tobias Etzel im dritten Nachschuß erzielen. Neuwied wurde jetzt stärker und nützte eine der Torchancen in der 18. Minute zum 1:2. In der 25. Minute eine undurchsichtiche Situation als ein Penalty gegen den NEV verhängt wurde. Stephan Fröhlich nützte diese Möglichkeit zum 1:3. Unbeeindruckt setzte der NEV nach und hatte Erfolg. Jerome Baum verkürzte auf 2:3 mit einem Schuß fast von der blauen Linie. Der Ausgleich lag mehrfach in der Luft aber die Scheibe fand nicht den Weg ins Neuwieder Tor. Besser machten es die Gäste bei einem Konter in der 37. Minute in Person von Michael Jamieson als die NEV Abwehr nicht schnell genug zurück kam.
Im letzten Drittel fielen noch zwei weitere Tore nach schnellen Kombinationen der Gäste durch Moritz Schug und Martin Brabec. Auch diese beiden Tore waren Konter.
Fazit: Es wird der erwartete harte Kampf um Platz 8. Die Leistung der Mannschaft war nicht schlecht und es sollte bald für weitere Punkte reichen.

Lesen Sie mehr...
2017_12_09.jpg

Bären-Freitag und Sechs-Punkte-Spiel

Wenn am kommenden Freitag (20 Uhr) der 4. Neusser „Teddy-Bear-Toss“ stattfindet, dann hat man sich dafür den perfekten Gegner ausgesucht, zumindest, was den Namen angeht. Mit den Neuwieder Bären gastiert der aktuelle Tabellenfünfte im Südpark und wird mit seinen reiselustigen Anhängern sicherlich seinen Beitrag zu einem gelungenen Abend leisten. Sportlich sind die Rheinland-Pfälzer jedoch eine ganz harte Nuss, wie die bisherigen Duelle (6:0 und 6:2) gezeigt haben. Dass die Neuwieder am vergangenen Wochenende gegen die weiteren Top-Teams aus Hamm und Diez-Limburg punktlos blieben, ist nicht unbedingt ein gutes Zeichen, denn schon mehrfach traf Neuss in dieser Saison auf Teams aus der oberen Tabellenhälfte, die sich für vorherige Niederlagen rehabilitieren wollten – und dies dann auch häufig schafften. Aktuell auf Platz fünf zurückgefallen, könnten die Bären mit einem erfolgreichen Wochenende in der Tabelle wieder einen Sprung nach oben schaffen. Das Potenzial haben sie allemal, wie nicht nur die Vergleiche mit dem NEV gezeigt haben. Neben den Kontingentspielern Martin Brabec und Michael Jamieson verfügen die Neuwieder in allen Mannschaftsteilen über überdurchschnittlich gute deutsche Spieler in sämtlichen Altersklassen. Die Torhüter Felix Köllejan und Lukas Schaffrath zählen ebenso zur Youngster-Fraktion wie „Vorlagenkönig“ Moritz Schug (alle 21 Jahre alt), selbst Top-Türmer Stephan Fröhlich ist gerade mal 24 Jahre alt. Während die Rheinland-Pfälzer im Heimspiel gegen Neuss ohne eine einzige Strafzeit auskamen, zeigen sie aber ansonsten auch gerne schon mal ihre Krallen, denn mit durchschnittlich 26 Strafminuten pro Spiel stellen sie das deutlich härteste Team der Liga. Dieses wird übergangsweise von Team-Manager Carsten Billigmann trainiert, nachdem Jens Hergt vor zwei Wochen von seinem Amt zurückgetreten war.

Lesen Sie mehr...
2017_12_06.jpg

NEV-Teddy-Bear-Toss 2017

In der Adventszeit 2017 veranstaltet der Neusser EV im Rahmen des Regionalligaspiels am 8. Dezember um 20:00 Uhr den 4. „Teddy-Bear-Toss“, eine Charity-Aktion zugunsten der Aktion Lichtblicke.

Bei diesem aus den USA stammenden Brauch werden notleidende Kinder traditionell in der Vorweihnachtszeit mit Spenden unterstützt. Der Neusser EV hat diese Tradition vor drei Jahren erstmals aufgegriffen und erfolgreich in der Neusser Sportszene etabliert. Die Zuschauer des Regionalligaspiels zwischen dem NEV und dem EHC Neuwied können vor der Partie Stofftiere erwerben, die dann beim ersten Tor des Spiels auf die Eisfläche geworfen werden. Die Teddys werden dann als symbolische Spende zusammen mit dem Reinerlös aus dem Verkauf der Eintrittskarten für den guten Zweck gespendet. „Mit diesem Event wollen wir unschuldig in Not geratenen Kindern in NRW helfen und die Aktion Lichtblicke der NRW-Lokalradios unterstützen“, so der Vorstand des NEV.

Lesen Sie mehr...
2017_12_03.jpg

Ein Lucky Punsch entscheidet das Spiel

Die Punkte blieben auch bei der dritten Begegnung in dieser Saison gegen die Rockets in Diez-Limburg. Den Ausschlag gaben mit Sicherheit die letzten 30 Sekunden im zweiten Drittel, wo die Moral der jungen Mannschaft gelitten hat. Die Rockets starteten gleich mit viel Elan in das Match. Aus einer unübersichtlichen Situation vor dem NEV Tor erzielte Matthew Fischer in der 4. Minute das 1:0. Eine gute erste Möglichkeit des NEV zum Ausgleich gab es in der 8. Minute. Den nächsten Hochkaräter verbuchte der Gastgeber in der 12. Minute. Mit einigen schnellen Kontern konnte auch der NEV Nadelstiche setzen.

Lesen Sie mehr...
bus.jpg

„Kurzarbeit“ für den NEV

Nur ein Spiel steht am Wochenende auf dem Programm der Neusser Kufencracks. Die anstehende Aufgabe hat es jedoch in sich, insbesondere die Defensivabteilung des NEV sollte sich schon einmal auf reichlich Arbeit einstellen. Mit der EG Diez-Limburg empfängt am kommenden Freitag (20:30 Uhr) die Torfabrik der Liga das Team von Trainer Daniel Benske. Satte 80 Mal feuerten die „Rockets“ in 14 Spielen erfolgreich auf das gegnerische Gehäuse, Platz vier ist das logische Resultat – wobei man einen Zähler Rückstand auf Platz zwei aufweist, allerdings auch ein Spiel weniger als die direkte Konkurrenz. Wer nun glaubt, die Verantwortlichen würden sich zufrieden zurücklehnen, täuscht sich, das Gegenteil ist der Fall. Mit Phillip Maier wurde die Offensivabteilung vor zwei Wochen noch einmal verstärkt. Der 20-Jährige konnte sich zwar unlängst beim EHC Timmendorfer Strand in der Oberliga durchsetzen, zog jedoch aus privaten Gründen einen Wechsel in heimische Gefilde vor, wo er mit Cousin Marijus gemeinsam auf Torejagd gehen kann. Auf der anderen Seite einigte man sich mit Routinier Marc Hemmerich auf eine Vertragsauflösung, da der Verteidiger aus beruflichen Gründen nur sehr eingeschränkt zur Verfügung stand.

Lesen Sie mehr...
2017_11_28.jpg

NEUZUGANG FÜR DEN ANGRIFF

Sven Schiefner heißt unser Neuzugang. Er ist sofort spielberechtigt und kommt von den Ratinger Ice Aliens, wo er Stammspieler war.
Er gehört mit seinen knapp 27 Jahren zu den erfahrenen Spielern und verstärkt den NEV dort wo es am nötigsten ist. Mit seiner Größe von 1,88m und 92 kg ist der Angreifer schon eine imposante Erscheinung.

Seit seiner U14 Zeit kommt er auf 483 Spiele mit 195 Toren und 167 Vorlagen. Seine Eishockeywurzeln hat der gebürtige Kempener beim Krefelder EV 81. Er verfügt über einen guten Handgelenksschuß und passt sehr gut ins Team wie die letzten Trainingseinheiten gezeigt haben. Der Kontakt zu ihm kam aus dem Kreis der NEV Mannschaft zu Stande.

Herzlich Willkommen Sven und viel Erfolg mit deinem neuen Team.

Lesen Sie mehr...
2017_03_01.jpg

EISBÄREN REVANCHIEREN SICH

Für die in Neuss erlittene 4:0 Niederlage revanchierten sich die Hammer Eisbären mit einem 5:1. 427 Zuschauer waren im Maximilianpark um die Teams zu sehen.

Trotz der am Freitag in Diez-Limburg erlittenen 7:2 Niederlage entwickelten die Eisbären gleich zu Beginn der Begegnung hohen Druck auf das Neusser Gehäuse. Pech hatte der NEV nach 67 gespielten Sekunden, als die Scheibe nur den Pfosten traf. In erster Linie konnte der NEV es seinem Torhüter Ken Passmann verdanken, dass die Anzeigetafel noch jungfräulich blieb. Der Goalie konnte gute Chancen der Eisbären von Thomas Ehlert, Martin Benes sowie Michal Spacek entschärfen. Das 1:0 für die Gastgeber fiel durch einen abgefälschten Schuß von Martin Köchling. Andre Kuchnia scheiterte mit einer weiteren Einschußmöglichkeit nach 15 Minuten am NEV Keeper.

Lesen Sie mehr...
© 2013 - 2018 Copyright © 2018, Neusser EV